Shop Shop

Wunschlos glücklich

Von Barbara Maey | 6. Oktober 2020

Manchmal finde ich es schwierig, eine gute Geschenkidee zu haben für den Geburtstag der Liebsten. Sie haben schon alles und sind wunschlos glücklich… Kennen Sie das?

Umso schöner ist es, wenn die Geschenkidee ins Schwarze trifft, und der oder die Beschenkte gleichermassen überrascht und erfreut ist. Das war von ein paar Jahren der Fall, als ich meinem Partner einen Steinpilzkurs schenkte. Nicht etwa einen Kochkurs, nein, einen Suchkurs.

Seither bringt mein Partner von Juni bis Oktober regelmässig frische Steinpilze von seinen Streifzügen nach Hause. Getrocknet und gefroren reichen die Vorräte das ganze Jahr.

Die Weinauswahl zum Pilzschmaus ist jedoch meine Domäne, und da habe ich eine klare Präferenz: Weisswein. Eine Pasta mit Steinpilzen zum Beispiel wird oft mit Butter oder Rahm zubereitet. Die Weichheit und Crèmigkeit eines im Barrique ausgebauten Weissweins ist die perfekte Begleitung dazu: ein Chardonnay aus dem Südtirol etwa oder ein Ermitage aus dem Wallis. Kürzlich kam ich in den Genuss eines weissen Burgunders zu einem Risotto mit frischen, sautierten Steinpilzen. Von dieser Kombination war mein Gaumen sehr angetan. Die Frische des Weins als Gegenpol zur Reichhaltigkeit des Risottos und die nussig-kräutrigen Aromen passten hervorragend. Auch Fleischgerichte lassen sich sehr gut mit Weissweinen kombinieren: zu einem Kalbsbraten an einer Kräuter-Steinpilzsauce (aus getrockneten Pilzen) serviere ich einen Weissen aus dem südlichen Rhonetal.

Weil manche Leute zum Hauptgang partout nur Roten trinken wollen, biete ich oft Weissen und Roten an, wenn Besuch da ist. Es ist immer spannend, verschiedene Weine zu einem Essen auszuprobieren. Wenn es ein Roter sein soll, passt zu Steinpilzen ein Burgunder, Barolo oder Barbaresco. Diese Weine entwickeln mit der Reifung Aromen von Waldboden und Pilzen. Sie müssen allerdings gut gelagert sein, denn bei zu vielen oder zu jungen Tanninen können die Pilze metallisch schmecken.

Das Schöne an dem Geschenk ist, dass wir uns beide jedes Jahr von Neuem darüber freuen und es uns unzählige kulinarische Genussmomente verschafft. Auf so eine gute Idee muss ich erst wieder kommen!

Zur Autorin

Im Wein soll die Wahrheit liegen, sagten die Römer. Und die ist bekanntlich subjektiv – genauso wie Wein letztlich Geschmackssache ist. Barbara Maey bloggt als La Terroiriste über ihre Wahrheiten und Lieblingsweine, aber auch über Anbaumethoden und den gesellschaftlichen Umgang mit Alkohol. Viel Spass bei der Lektüre!


Nie mehr einen Beitrag verpassen?
→ Blog abonnieren

Weitere Posts

  • 25. April 2022

    Hassliebe

    Weinmessen haben auf den ersten Blick nichts Attraktives an sich. Warum mich mit ihnen dennoch eine Hassliebe verbindet...

    Weiterlesen
  • 16. Dezember 2020

    Champagner!

    Mancher Champagnerkorken wird in den kommenden Wochen gegen die Wohnzimmerdecke oder in den Nachthimmel schnellen. Und damit es so richtig laut knallt, der Korken möglichst weit fliegt und der Champagner sich schäumend aus der Flasche ergiesst, wird diese vor dem Öffnen noch etwas geschüttelt.

    Weiterlesen
  • 12. Januar 2022

    Winzer mit Vision

    Marcel Zanolari ist in den Reben, als wir auf seinem Weingut im Veltlin ankommen. Da ist er in seinem Element: er beobachtet die Natur, lernt von ihr und versucht so, den Reben ein ideales Umfeld für gutes Gedeihen zu schaffen. Das ist ganz im Sinne der Biodynamie, nach deren Grundsätzen Marcel seine 10 Hektaren bewirtschaftet.

    Weiterlesen