Agenda

Samstag, 29. Februar
14.00 - 18.00 h
ZÜRICH MEETS BASEL
WINZERDEGUSTATION MIT HERBST WEIN (ZÜRICH) UND
TSCHÄPPERLI WEINE (BASEL)

Wir nutzen den Extratag dieses Jahr für eine besondere Winzerdegustation: Herbst Wein (Zürich) und Tschäpperli Weine (Basel) zeigen bei Les Vignes gemeinsam ihre Weine. Wie schmeckt ein Zürcher Pinot Noir oder ein Müller Thurgau verglichen mit einem Basler? Holger Herbst macht im Zürcher Weinland Grünen Veltliner – Ueli Bänninger macht in Baselland Portwein - unter anderem.

Entdecken Sie die Vielfalt, die Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Eigenarten dieser Weine. Und lernen Sie die Winzer kennen, die an der Degustation persönlich anwesend sind.Keine Anmeldung nötig, einfach vorbei kommen.


Donnerstag, 19. März
19.30 h
FRAUENWEINCLUB
Some like it hot: Grenache - Königin des Südens
In ungezwungenem Rahmen acht Weine degustieren, die Geschmacksknospen und das Riechorgan herausfordern, diskutieren, vergleichen, geniessen. Am Ende des Abends wird jeweils eine kalte Platte serviert.
Kosten: Fr. 55.-
Anmeldung
Die weiteren Daten: 11. Juni, 27. August, 5. November
Für alle Daten ist die Anmeldung bereits möglich.


Donnerstag, 9. April
19.30 h
WINE TASTING IN ENGLISH
Some like it hot: Grenache
Challenge your nose, your taste buds and your palate, get to know a selection of European white and red wines and learn some basics about wine tasting and food pairing.
In a relaxed atmosphere, we will taste, compare and discuss eight different wines and enjoy a cold platter after the tasting. You don’t need to bring any previous knowledge!
Fr. 55.- per person (includes tasting and food)
Register now!


Freitag, 2. Oktober
19.30 h
SINGER-SONGWRITER POP MIT KASBEK
Nach ihrem Konzert im letzten Herbst treten KASBEK bereits zum zweiten Mal bei Les Vignes auf. Mit dabei haben sie diesmal ihr Debutalbum «Fernwärmi». Mit zwei Stimmen, sechs Saiten und achtundachtzig Tasten tragen Michael Wernli und David Bircher ihre federnd groovigen Songs in die Welt hinaus. Ob in Mundart oder Englisch, ihre verspielten und mit einer Prise Schalk vorgetragenen Stücke spielen im Kleinen, im Alltäglichen, im Moment. Dadurch verleihen die beiden theateraffinen Musiker ihren Kompositionen eine weitreichende Aura. Ob sie bis zum namengebenden Kaukasus reicht, ist nicht verbürgt. Hier gibt es einige Hörproben.
Michael Wernli: Gesang, e-Gitarre
David Bircher: Piano, Gesang
Eintritt: Fr. 20.-